Aktueller Lebensversicherungvergleich 2019

Bevor man eine Versicherung abschließt, vergleicht man natürlich mehrere Anbieter, um den bestmöglichen und passenden zu finden. Heutzutage gibt es aber eine Menge an Versicherungsgesellschaften, wodurch die Entscheidung immer schwerer fällt. Deshalb möchten wir Ihnen einen Überblick über die besten Anbieter geben, wodurch die Wahl leichter getroffen werden kann.

Die Risikolebensversicherung im Vergleich – Stand: August 2019

Infos zu Werbepartner

Versicherung Informationen Preis* Vertragslaufzeit Bewertungen zum Antrag
Mehr Details
  • Absicherung von Krediten
  • hohe Risikoschutz
  • online abschließbar
  • Nachversicherungsgarantie
17,52 €monatlich
  • Mindestlaufzeit: 5 Jahre
  • Höchstlaufzeit: 40 Jahre
  • mit Verlängerungsoption

Bewertungen lesen
Mehr Details
  • Beiträge garantiert
  • ohne Risikoprüfung
  • direkt online abschließbar
  • Nachversicherung möglich
9,38 €monatlich
  • Mindestlaufzeit: 5 Jahre
  • Höchstlaufzeit: 35 Jahre
  • ohne Verlängerungsoption

Bewertungen lesen
Mehr Details
  • monatliches Kündigungsrecht
  • Extra-Kindergeld
  • Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit
  • Dynamik-Option
8,21 €monatlich
  • Mindestlaufzeit: 5 Jahre
  • Höchstlaufzeit: 45 Jahre
  • mit Verlängerungsoption

Bewertungen lesen
Mehr Details
  • Schutz ab Antragseingang
  • Nachversicherungsgarantie
  • Kinderbonus
  • Dynamik-Option
8,16 €monatlich
  • Mindestlaufzeit: 5 Jahre
  • Höchstlaufzeit: 45 Jahre
  • mit Verlängerungsoption

Bewertungen lesen
Mehr Details
  • Erhöhungsoption
  • Dynamik-Option
  • Kinderbonus
  • Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit
9,33 €monatlich
  • Mindestlaufzeit: 1 Jahr
  • Höchstlaufzeit: 50 Jahre
  • mit Verlängerungsoption

Bewertungen lesen
Mehr Details
  • tägliches Kündigungsrecht
  • ausgezeichneter Schutz
  • anonyme Online-Risikoprüfung
  • günstiger Festpreis
9,64 €monatlich
  • Mindestlaufzeit: 5 Jahre
  • Höchstlaufzeit: 35 Jahre
  • ohne Verlängerungsoption

Bewertungen lesen

* Die Berechnung der Preise erfolgte auf Basis einer Beispielrechnung.
Dabei wurden folgende Merkmale für die Berechnung berücksichtigt: Nichtraucher, 150.000 € Versicherungssumme, 30 Jahre Vertragslaufzeit, Alter: 30 Jahre, Beruf: Büroangestellte/r

Lebensversicherungen Vergleich

Die Lebensversicherung ist eines der wesentlichen Fundamente der Versicherungswirtschaft, denn sie wird schon seit sehr langer Zeit für die Absicherung der eigenen Existenz genutzt. Dabei stellt eine Lebensversicherung einen finanziellen Ausgleich für die Hinterbliebenen dar. Sollte der Versicherungsnehmer sterben, so erhält der Ehepartner oder der Lebensabschnittsgefährte die volle Deckungssumme ausgezahlt. Allerdings muss es sich nicht zwangsläufig um eine der genannten Personen handeln, denn als Begünstigter kann im Grunde jede beliebige Person eingesetzt werden. Diese muss noch nicht einmal mit dem Versicherungsnehmer verwandt sein. Doch wie kommt man zur besten Lebensversicherung, denn der Markt ist voll von verschiedenen Angeboten? Ein Lebensversicherung Vergleich kann sich hier lohnen, doch was ist bei diesem zu beachten und kann eine Risikolebensversicherung eventuell die bessere Wahl sein? Diese Fragen sollen umfassend geklärt werden.

 

Lebensversicherung oder Risikolebensversicherung – Wo liegen die Unterschiede?

Bei einer Risikolebensversicherung ist lediglich der Todesfall abgesichert. Bei einer echten Lebensversicherung hingegen kann die Summe auch dann ausgezahlt werden, wenn die Person als vermisst gilt oder aber im Koma liegt. Daher kann sich eine normale Lebensversicherung auch dann anbieten, wenn man jeden erdenklichen Fall absichern möchte, durch den ein Verlust der Arbeit und somit der finanziellen Sicherheit droht. Dies ist besonders dann gegeben, wenn nur eine Person berufstätig ist.

Allerdings ist die Risikolebensversicherung deutlich günstiger, wobei ein hoher Schutz geboten wird, der wie bereits erwähnt aber nur im Todesfall einer Person greift. Allerdings kann hierdurch die Versicherung auch zu anderen Zwecken genutzt werden. So kann sie zum Beispiel auch bei einer Geschäftspartnerschaft zwischen zwei Personen abgeschlossen werden, denn die Versicherungen sind nicht nur auf Familien beschränkt. Allerdings greifen dann besondere Varianten, sodass im Einzelfall genauer hingeschaut werden muss. Besonders die Konditionen sind dann von Bedeutung, denn in den Policen können auch spezielle Klauseln festgelegt sein, die die Auszahlung auf bestimmte Fälle beschränken.

 

Was ist beim Versicherungsvergleich zu beachten?

Doch widmet man sich nun dem Lebensversicherung Vergleich, stellt sich hier die Frage, worauf der Nutzer bei diesem achten muss, um nicht doch noch ein günstiges Angebot zu verpassen. In erster Linie muss immer der Blick auf die Prämien geworfen werden. Diese sind aber abhängig von der Höhe der Deckungssumme. Allerdings fällt bei einem Vergleich des Risikos schnell auf, dass die Risikolebensversicherung deutlich günstiger ist, obwohl hier zum Teil höhere Summen im Raum stehen. Dies liegt – obwohl der Name etwas anderes sagt – an den deutlich beschränkteren Risikobereich. Da eine Risikolebensversicherung ausschließlich beim Tod in Kraft tritt, muss die Summe bei einer bleibenden Behinderung nicht ausgezahlt werden. Dies ist der große Unterschied zur normalen Lebensversicherung, der in einem Vergleich nicht unbeachtet bleiben darf.

Aber auch die Modalitäten der Auszahlung müssen genau geklärt sein. So sollte man die Policen der einzelnen Anbieter, die auf den Vergleichsseiten häufig in Auszügen mit den wichtigsten Punkten zu finden sind, genau gelesen. Auch kann es nicht schaden, sich währenddessen direkt auf die Seite eines Anbieters zu begeben und dort alle Punkte exakt zu studieren. Hier können sich Klauseln verbergen, die eine Auszahlung einer echten Lebensversicherung zum Beispiel an das Vorliegen bestimmter Umstände knüpfen. Wer spätere Überraschungen ausschließen möchte, sollte sich in einem Vergleich also auch mit dieser Thematik befassen.

Zinssatz beachten

Bei einem Vergleich sollte auch der Zinssatz der reinen Lebensversicherung nicht außer Acht gelassen werden. Schließlich wird ein Teil der eingezahlten Beträge angespart und zu einem festgelegten Zinssatz verzinst. Dies muss nicht nur in Hinsicht auf die späteren Hinterbliebenen bedacht werden, sondern auch dann, wenn die Lebensversicherung vorzeitig wieder ausgezahlt werden soll. Hier werden dann alle eingezahlten Prämien sowie die verzinste Summe plus Zinsen zurück gewährt. Daher kann es sich lohnen, hier den bestmöglichen Zins zu suchen, denn eine Lebensversicherung kann auch als Absicherung für das Alter genutzt werden. Wer nicht darauf achtet, kann am Ende eine böse Überraschung erleben, denn das Kapital kann nur minimal angewachsen sein.

 

Welche Varianten gibt es bei der Risikolebensversicherung?

Wer eher vorhat eine Risikolebensversicherung abzuschließen, der sollte sich im Vorfeld mit den Arten vertraut machen. Bei der klassischen Version wird eine feste Versicherungssumme vereinbart, die im Todesfall an die Hinterbliebenen ausgezahlt wird. Hierbei kommt ein Einzelvertrag zur Anwendung, denn in den meisten Fällen ist immer der Hauptverdiener einer Familie abgesichert, da ohne sein Einkommen eine erhebliche finanzielle Lücke aufklaffen würde. Diese Versicherung ist günstig in den Tarifen und kann im Grunde von jeder Person abgeschlossen werden und auch der Begünstigte lässt sich am Ende frei festlegen.

Bei der fallenden Risikolebensversicherung handelt es sich im Grunde um eine Restschuldversicherung, die für die Tilgung von Krediten genutzt wird. Hierbei gilt: Desto länger der Vertrag läuft, umso geringer wird die Versicherungssumme. Dabei wird die Versicherung so abgeschlossen, dass bei ihrer Fälligkeit die Restversicherungssumme zum Beispiel dem Restbetrag eines Kredites entspricht. Dieser kann somit mit dem ausgezahlten Geld getilgt werden. In der Regel lohnt sich ein solcher Vertrag dann, wenn die Hinterbliebenen nach dem Tod nicht mit weiter zu zahlenden Kreditschulden belastet werden sollen.

Letztlich steht auch noch die verbundene Risikolebensversicherung im Raum, die jeweils von Paaren, Eheleuten oder Geschäftspartnern abgeschlossen werden kann. Das Prinzip ist einfach: Der Vertrag sichert den Tod beider Personen ab, so es am Ende keine Rolle spielt, welche der Parteien als erstes verstirbt. Dem Anderen wird in jedem Fall die festgelegte Versicherungssumme ausgezahlt. Allerdings funktioniert dies nur einmal, denn stirbt auch der andere Partner, wird kein weiterer Betrag an die übrigen Familienmitglieder ausbezahlt. Sehr gern wird diese Variante von Geschäftsleuten in Partnerschaft genutzt, die sich gegenseitig vor finanziellen Verlusten durch den Tod des einen absichern wollen.

 

Wichtige Tipps zum Vergleich!

Auch wenn alle Arten von Versicherungen bekannt sind, müssen beim Vergleich doch noch wesentliche Punkte beachtet werden, denn der Teufel steckt immer im Detail.

  1. Ein Vergleich und Rechner lohnen sich in jedem Fall, denn hierdurch kann die Übersicht über alle Angebote auf dem Markt, schnell und einfach erlangt werden. Daher sollte dieser umfassend sein und zudem verschiedene Versicherungssummen beinhalten, um tatsächlich alle möglichen Prämienhöhen zu kennen.
  2. Auch die Kleinigkeiten müssen gelesen werden, denn auch diese finden sich in einem Vergleich wieder. Hier geht es vor allem die Konditionen und Bedingungen, die sich auf den Vergleichsseiten ebenfalls finden lassen. Diese ist ausschlaggebend für die Laufzeit, die Verzinsung oder gar die Auszahlung der Summe sein.
  3. Ein Abschluss über Vergleichsseiten lohnt sich in jeden Fall, denn hier werden oft noch spezielle Prämien und Boni geboten, wenn man eine bestimmte Versicherung abschließt. Dies kann die monatlichen oder jährlichen Prämien noch günstiger machen und somit die gesamte Versicherungsleistung deutlich vergünstigen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Stimmen, 5.00 von 5)
Loading...